Startseite

Sonntag, 23. Oktober 2011




Rosmart, 23.10.2011, Mutter macht das komplette Menü alleine. Der Nachtisch ist aus alten Brötchen und Sauerkirschen und der Wein nicht der Rede wert.

Rosmart/Lüdenscheid, 22.10.2011, Oma macht ganz tolle Reibeplätzchen mit selbst gekochtem Apfelmus. Das schmeckt mir zwar fantastisch, ist aber irgendwie kein Mittagessen: Denn beim Statdtbummel bekomme ich großen Schmacht. Der Wochenmarkt baut gerade ab und bei "Milos" bekomme ich eine doppelte Portion Cevapcici zum einfachen Preis, alles muß raus. Die sind genauso lecker wie vor 25 Jahren zu Schulzeiten. Nur Chefe hat graue Haare bekommen.
Dortmund, 20./21.10.2011, Biobolognese ausm Glas asiatisch aufgepimpt.

Mittwoch, 19. Oktober 2011



Rosmart, 19.10.2011, heute mal keine Wurst.
Rosmart, 18.10.2011, gestern Mett- heute Bratwurst. Nu, ist aber gut!
Rosmart, 17.10.2011, ging so.



Rosmart, 16.10.2011, Kürbismenü zum Sonntag. Leider ist der 2001er Revendo nicht mehr genießbar. Schade. Bei Mövenpick wir er nicht mehr verkauft. Wer weiß wo ich ihn kaufen kann??? Schnell eine andere süffige Pulle aufgezogen, aber der kommt mit Hochwürden in Bestform nicht mit.
Hamm, 15.10.2011, den habe ich auch überlebt.
Iserlohn, 14.10.2011 nach der Vernissage noch in die Tapas Bar "El Ambiente" unter der Städtischen Galerie. Gespräche, Essen, liebe Menschen.

Dortmund, 14.10.2011, seit langen mal wieder im Caracalla Flalafel gegessen. Sehr gut! Auch die Linsensuppe, die muß auch zusätzlich sein, sonst werde ich fleischlos nicht satt.

Donnerstag, 13. Oktober 2011




Dortmund, 13.10.2011, mal wieder Trennkost für mich in Klausenjans Gourmetküche. Mir wird gedroht: Ich muß alles aufessen, sonst sechs Monate Lokalverbot! Also starte ich tapfer mit einer klaren Fleischbrühe von unglaublich zarten Geschmack mit frisch gemachten Omelettstreifen. Dann gibts ein Carpaccio vom australischen Rinderfilet mit groben Salz und Pfeffer, Olivenöl und Limettensaft. Danach gehe ich zum Wirsingstrudel über, um dann als Versuchskaninchen für den Bratapfel herzuhalten. Der ist aber so sehr mächtig wie gelungen. Der Apfel wird mit einer Marzipanmasse gefüllt, in der Rosinen, Rum, Mandeln, Pistazien sind. Die Soße ist ein Vanille-Weinschaum. Hammer! Und ich darf bald wiederkommen.


Dortmund, 12.10.2011, Mittags Pastapesto auf die Schnelle, und abends gedönert und dabei vom Klausenjan geknipst.


Rosmart, 11.10.2011, Ente zum Dienstag vom Oma. Vorher gibts eine Brokkolisuppe von Vatter. Die Streusel habe ich mir selber auf den Pudding gemacht.
Rosmart, 10.10.2011, der Flow ist fett bei Oma: gestern das innovative Zucchinirahmgemüse und heute trifft asiatisch angehauchter Weißkohl auf Sauerländer Mettwurst (ich esse zwei)!
Rosmart, 9.10.2011, Riesenkawensmann von Schweinekotelett aus Vatters Produktion! Dazu experimentiert Oma ein Zucchini-Rahmgemüse vom Feinsten.

Samstag, 8. Oktober 2011



Dortmund, 8.10.2011, Trennkost Tag beim Klausenjan. Ich bekomme eine ganze Pfanne Filetspitzen vom Parmaschwein mit einer super Sahnesoße. Da kann man getrost auf Sättingungsbeilagen verzichten und gleich zum Nachtisch übergehen. Es gibt ein geniales Tiramisu, das der Jan praktischer Weise im Mascarpone Eimerchen aufbewahrt hat. Ich schaffe den ganzen Eimer.
Dortmund, 7.10.2011, mal wieder selber am Herd. Eigentlich nimmt man dazu Speck, aber den habe ich nicht, daher muß ich Serranoschinken nehmen. Speck kommt besser.
Dortmund, 6.10.2011, Pamukkale. Unter das ganze Gemüse hat Ali doch tatsächlich Dönerfleisch gemischt...


Rosmart, 5.10.2011, Omas Dreiklang zum Mittwoch.
Rosmart, 4.1.2011, Erbsen-Möhren-extrafein. Gepimpt mit Spargel ausm Glas. Die Nackensteaks schmecken auch aus der Pfanne.

Rosmart, 3.10.2011, noch mal den Grill angeworfen und Nackensteaks von Schwein gebrutschelt. 


Rosmart, 2.10.2011, am Tag danach: Reste von Vatters Geburtstach.
Rosmart, 1.10.2011, Schnippelbohneneintopf mit Mettwurst bei Omma.

Bochum, 30.9.2010, Gemüsequiche mit Salat bei den Fräulein Coffeas. Und zum Nachtisch gönne ich mir eine französische Kirschtorte.
Dortmund, 29.9.2011, Zigeunerschnitzel im Kleingartenvereinsheim. Für den Zahnstocher im Krautsalat entschuldigt sich der Koch mit einem Schnäpsken - einem Kräuterbitter...